Erster Spatenstich in 2019?

Artikel in der WN

Unter diesem Link findet sich der letzte Artikel zum Thema bei den Westfälischen Nachrichten. Wie bereits im Kommentar auf der Seite der WN bemerkt:

Das ist vielleicht doch eher als Propaganda zu verstehen. Schließlich sollte der Planfeststellungsbeschluss vom RP schon Anfang diesen Jahres auf den Weg gebracht sein! Und, so wie wir von der BI es hören, sind die betroffenen Landwirte nach wie vor „gegen“ Ausgleichsmaßnahmen… Es gibt eben immer noch Interessen, die die geplante Straße unbedingt durchsetzen wollen… Wie lange denn noch?

Also, nichts wird so heiß gegessen wie gekocht.

Gerichtsurteil zum Flögemannsesch – Teilsieg für die Landwirte

Am 11.09.2012 erschien in den RuhrNachrichten der Artikel von Christian Bödding zum Urteil des OVG. Das berührt natürlich auch den Bau der Westtangente, auch wenn der nicht weiter angesprochen wird. Vor allem aber zeigt er die Haltung und Nachhaltigkeit der betroffenen Landwirte:

STEINFURT Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster hat den Bebauungsplan Flögemannsesch-West für unwirksam erklärt. Dem Urteil liegt die Normenkontrollklage zweier Burgsteinfurter Landwirte zugrunde. Allerdings können die von den Richtern monierten Punkte geheilt werden, erklärte Steinfurts Technischer Beigeordneter Reinhard Niewerth.

Weiterlesen:

http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/steinfurt/Teilsieg-fuer-die-Landwirte;art1005,1762598

Leserbrief von Friedgert Hemker

Kein geringerer als Friedgert Hemker vom Stadtverband der SPD in Steinfurt hat sich kritisch zur aktuellen Planung der K 76 n geäußert. In der Ausgabe der WN vom 19. Oktober 2011 schreibt er als „Privatmann“ und „Betroffener“ zum Planungsstand des Projektes, zur „unnötigen“ Ausgabe von „nicht vorhandenem Geld“ und zum Umgehen der Verwaltung mit den mündigen Bürgern unserer Stadt.

Leserbrief im Format PDF